HAARTRANSPLANTATION

52048Was ist eine Haartransplantation?

Bei der Haartransplantation werden Haarwurzel vom Kopf oder anderen Körperbereichen auf die kahlen Haarbereiche transplantiert. Dies ist eine Operation zur Behandlung von Haarausfall und dünn behaarten Stellen.

Wem kann eine Haartransplantation durchgeführt werden?

Die Haartransplantation kann bei allen Personen durchgeführt werden, die dünn behaart sind und Haarausfall haben. Es kann bei allen Altersgruppen angewendet werden. Wichtig ist hierbei, dass der Haarausfall der Person nicht auf eine Erkrankung der Kopfhaut zurückzuführen ist und gesunde Haarwurzeln vorhanden sind, die transplantiert werden können. Wenn Haarausfall mit einer Erkrankung der Kopfhaut wie Alopesia arreata, Kopfhautpilz usw. zusammenhängt, ist eine Haartransplantation nicht angebracht.

Von wo werden die eingepflanzten Haarwurzeln entnommen?

Die am besten geeignete Entnahmestelle für die Haartransplantation ist die behaarte Haut. Die Haarfollikel auf dem Hinterkopf sind ab dem Moment unserer Geburt vorhanden und bleiben bis zum Ende unseres Lebens lebendig. Einige dieser vorhandene Haarfollikel werden entnommen und in die Kopfbereiche transplantiert, in denen Haare ausgefallen sind. Bei manchen Menschen können Haarfollikel aus dem Bart, dem vorderen Körperbereich oder aus verschiedenen Bereichen des Körpers entnommen werden, jedoch ist ihre Anwachsrate niedriger als die des Kopfhaares

Welche Haartransplantationstechniken gibt es?

Bei der FUT-Technik (Follicular Unit Transfer) werden dünne streifen Haut mit Haaren aus dem Nacken herausgeschnitten, die Haargruppen herausgezogen und in den vorgesehenen Bereichen transplantiert. Diese Methode wird selten angewendet, da sie eine streifenförmige Narbe auf der Haut im Nacken verursacht.

Bei der FUE-Technik (Follicular Unit Extraction) werden die Haarfollikel mit Hilfe einer feinen Spitze einzeln herausgezogen. Der größte Vorteil dieser Methode ist, dass sie im Nackenbereich keine Spuren hinterlässt. Bei der Robotic Hair Transplantation-Technik werden die Haarfollikel mit Hilfe eines speziell entwickelten Roboters entnommen. Es ist ein Gerät, das Haarfollikel mit weniger Verlust herauszieht. Die Transplantation erfolgt wiederum mit der klassischen Methode. In dieser Hinsicht gibt noch keinen Vorteil gegenüber erfahrenen Händen.

Die DHI-Technik ist eine Methode, bei der Haarfollikel mit speziellen stiftähnlichen Geräten transplantiert werden. Es ist nützlicher und verkürzt die Bearbeitungszeit, da im Transplantationsbereich keine Kanäle erforderlich sind.

Was sollte vor der Haartransplantation beachtet werden?

Wenn Sie einen Blutverdünner verwenden, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren und mindestens 7-10 Tage vor dem Eingriff diese Blutverdünner absetzen.

Einige Medikamente und Vitamine haben blutverdünnende Wirkungen und können die Blutung während des Eingriffs und während der Genesung erhöhen. Es ist äußerst wichtig, dass Sie Ihrem Arzt Ihre Medikamente, Nahrungsergänzungsmittel und Tees, die ihre Gewichtsabnahme unterstützen mitteilen. Wenn Sie gegen irgendwelche Substanzen oder Medikamente Allergien haben, informieren Sie bitte Ihren Arzt. Wir empfehlen den Rauchern mindestens 3 Wochen vor dem Eingriff mit dem Rauchen aufzuhören.

Eine Woche vor dem operativen Eingriff sollte kein Alkohol getrunken werden. Es wäre hilfreich, nur eine Kleinigkeit zu essen, bevor Sie zur Operation kommen. Wenn Sie zum Eingriffstermin kommen, tragen Sie keinen Schmuck und tragen Sie keinen Nagellack auf, bitte bringen Sie keine Wertsachen mit.

Sie sollten mit gewaschenen Haaren zum Eingriffstermin. Sie sollten kein Gelee, Schaum oder irgendwelche Pflegeprodukte auf ihre Haare auftragen.

Wie lange dauert die Haartransplantation?

Die Haartransplantation dauert je nach Größe der zu pflanzenden Fläche etwa 4-8 Stunden. Zuerst werden die Haarwurzeln entnommen. Zwischendurch erfolgt eine Pause, damit die Patienten ausruhen können. Danach erfolgt die Platzierung der Haarwurzeln. Nach dem Eingriff erfolgt die Wundbehandlung und die Operation wird abgeschlossen.

Was sollte nach der Haartransplantation beachtet werden?

Nach dem Eingriff treten an ihrem Gesicht und Hals mehrere Tage Schwellungen auf. Sie müssen sich keine Sorgen machen, denn diese Schwellungen werden in wenigen Tagen von alleine vergehen. Es ist notwendig, dass Sie die transplantierte Fläche vor Reibung und Stößen zu schützen.

Sie sollten nachts auf dem Rücken liegen. Wenn Sie in einer Seitenlage oder in Bauchlage schlafen, kann diese Position Ihren Transplantationsbereich beschädigen. Ihre erste Haarwäsche wird durch uns durchgeführt und während dieser Wäsche werden Ihnen wichtige Punkte erklärt, die Sie beim Haarwaschen beachten müssen.

Ihnen wird Arzneimittel verordnet, die Sie nach dem Eingriff einnehmen müssen. Sie erhalten diesbezüglich detaillierte Informationen. Nach dem Eingriff sollten 2 Wochen keine sportliche Aktivitäten durchgeführt werden, türkischer Bad und Sauna sollte nicht besucht werden und eine Friseurbehandlung ist während dieser Zeit ist nicht angebracht.

Sie sollten 10 Tage nach der Operation keine Blutverdünner und Nahrungsergänzungen auf Kräuterbasis einnehmen. Rauchen unterbricht die Wundheilung und lässt die transplantierten Wurzeln absterben. Deshalb sollten Sie nicht rauchen.

Bis 15 Tage nach dem Eingriff sollte kein Alkohol eingenommen werden In Bereichen, in denen Haarfollikel entnommen wurden, kann während des Heilungsprozesses zu kleinen Rötungen und Pickeln kommen. Wenn Sie die Medikamente, die Ihnen verschrieben werden, richtig anwenden und den Waschvorgang ordnungsgemäß durchführen, werden diese Rötungen und Pickeln von alleine vergehen.

Wann wachsen die Haare nach einer Haartransplantation?

Nach der Haartransplantation kann es etwa 1 Jahr dauern, bis die Haare vollständig nachwachsen.

Kann nach einer Haartransplantation erneut eine Haartransplantation durchgeführt werden?

Bei Menschen, die zuvor eine Haartransplantation hatten, können erneut Haare transplantiert werden. Wir müssen jedoch prüfen, ob genügend Haarfollikel vorhanden sind.